Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Laboratorium für Nano- und Quantenengineering
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Laboratorium für Nano- und Quantenengineering
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Prüfungsangelegenheiten

Anträge an den Prüfungsausschuss

Anträge an den Prüfungsausschuss sind formlos, aber unterschrieben an die Studiengangskoordination zu richten: radatzmaphy.uni-hannover.de

Ggf. ist ein Nachweis (im Original) vorzulegen.

I. d. Regel wöchentlich erfolgt eine Beschlussfindung zu allen gesammelten Anträgen durch den Prüfungsausschuss. Die beschiedenen Anträge werden über das Akademische Prüfungsamt umgesetzt. Ebenso erhalten die Studierenden Auskunft über die Beschlusslage ihres Antrages durch das Prüfungsamt. Bei Rückfragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Janke.

Im Folgenden sind beispielhaft einige Gründe für eine Antragstellung an den Prüfungsausschuss aufgeführt:

  ·         Anerkennung von Leistungen; ein entsprechendes Formular finden Sie hier:

   Für jede Leistung ist ein eigenes Formular auszufüllen (Nachweis erforderlich!)

 ·         Prüfung außerhalb des Prüfungszeitraums

 ·         Nachteilsausgleich

 ·         Anträge aufgrund PO-Änderung:

 o   Nichtbelegung von QM / ACII

 o   Anrechnung/Verschiebung von Modul X im Bereich Y (Masterstudium)

 o   Einbringung von Überhangpunkten im Bereich Schlüsselkompetenzen

Hinweis zu Anträgen auf nachträglichen Prüfungsmeldung

Anträge auf nachträgliche Prüfungsmeldung werden nur in Ausnahmefällen genehmigt. Es müssen triftige Gründe nachgewiesen werden.

Regelung zur nachträglichen Prüfungsmeldung

  • In der Vergangenheit wurden gehäuft Anträge zur Prüfungsnachmeldung gestellt. Die Prüfungsordnung besagt eindeutig, dass jede Prüfungsleistung innerhalb des Prüfungsmeldezeitraums für das aktuelle Semester angemeldet werden muss. Eine Prüfungsnachmeldung muss grundsätzlich nicht gewährt werden. Dies wird ab dem kommenden Semester sehr streng gehandhabt. Bitte sorgen Sie also in Ihrem eigenen Interesse gewissenhaft für eine ordnungsgemäße und rechtzeitige Prüfungsmeldung.

Regelung zur Abgabe von Abschlussarbeiten für Studierende der Nanotechnologie

  • Spätestens bis zum Tag des Fristablaufs ist ein Exemplar der Abschlussarbeit in gebundener Form in der Studiengangskoordination abzugeben, Appelstr. 11A, 1. Stock, Raum A122. Die Arbeit muss eine Eigenständigkeitserklärung enthalten. Weiterhin muss eine elektronische Variante im pdf‐Format eingereicht werden (per Email, Stick oder CD/DVD). Vertretungsweise nehmen Herr Köhler (Studiengangskoordination, Raum A121) oder Frau Langhorst (Studiensekretariat, Raum A120) die Arbeit entgegen. Sie wird zu Archivierungszwecken einbehalten.
  • Für die Bachelorarbeit muss fristgerecht ein weiteres Exemplar beim Erstprüfer eingereicht werden, für die Masterarbeit zwei weitere Exemplare an Erst- und Zweitprüfer

Regelungen zum Anhörungsverfahren in den Studiengängen Nanotechnologie

  • Für Bachelorstudierende mit einer Gesamtpunktzahl von 150LP oder höher wird das Anhörungsverfahren ausgesetzt. Hier wird zugrunde gelegt, dass sich der Abschluss der Bachelorarbeit mit 15LP und des Fachpraktikums mit 15LP möglicherweise bis kurz über eine Semestergrenze ziehen kann, der Workload für die Abschlussarbeit aber im einschlägigen Semester abgeleistet worden sein kann.
  • Für Masterstudierende mit einer Gesamtpunktzahl von 90LP oder höher wird das Anhörungsverfahren ausgesetzt. Hier wird zugrunde gelegt, dass sich der Abschluss der Masterarbeit mit 30LP möglicherweise bis kurz über eine Semestergrenze ziehen kann, der Workload für die Abschlussarbeit aber im einschlägigen Semester abgeleistet worden sein kann.
  • Für Studierende des ersten Semesters des Bachelor- sowie des Masterstudiums Nanotechnologie entfällt die Anhörung. Hier wird zugrunde gelegt, dass im ersten Semester eine verzögerte Orientierung im Studium zu verminderten Leistungen führt und i. d. R. durch die ungezählte Anhörung die Funktion einer Beratung und Leistungskontrolle nicht erfüllt.

Links zum Akademischen Prüfungsamt